+++ Das Skipassbüro öffnet am 2. Dezember +++
Die Bergbahnen sind geschlossen.
Wir sind ab 07.12.2019
wieder für sie da.
Last update 16.11 / 01:06:39
+++ Das Skipassbüro öffnet am 2. Dezember +++
Die Bergbahnen sind geschlossen.
Wir sind ab 07.12.2019
wieder für sie da.
Last update 16.11 / 01:06:39
AngeboteAngeboteOnline buchen
Start Wintersaison am 7. Dezember
Lawinenbericht

Lawinenbericht

Lawinenvorhersage für heute, Samstag 16.11.2019

Lawinenvorhersage für heute, Samstag 16.11.2019
  • Gefahrenstufe - groß
  • Gefahrenstufe - groß
  • Triebschneeproblem
  • SüdenSüd-WestenNord-WestenOstenNordenSüd-OstenWestenNord-Osten
  • Lawinenproblem oberhalb vonmm
  • Gleitschneeproblem
  • SüdenSüd-WestenNord-WestenOstenNordenSüd-OstenWestenNord-Osten
  • Lawinenproblem oberhalb vonWaldgrenzeWaldgrenze
Mit Neuschnee und Sturm gebietsweise kritische Lawinensituation. Gleitschneelawinen und trockene Schneebrettlawinen sind die Hauptgefahr.

Es muss mit spontanen Lawinen gerechnet werden.
An steilen Grashängen sind unterhalb von rund 2500 m zahlreiche mittlere und mehrfach grosse Gleitschneelawinen zu erwarten.
Zudem besteht eine ausgeprägte Gefahr von trockenen Schneebrettlawinen, vor allem oberhalb der Waldgrenze. Es sind viele mittlere bis grosse Lawinen zu erwarten. Diese können leicht ausgelöst werden. Gefahrenstellen und Auslösebereitschaft nehmen mit der Höhe zu. Mit der Intensivierung der Schneefälle nehmen Anzahl und Grösse der Gefahrenstellen im Verlaufe der Nacht zu, v.a. im Nordosten.
Zudem können stellenweise trockene Lawinen auch in bodennahen Schichten ausgelöst werden und im Verlaufe der Nacht vereinzelt sehr gross werden. Dies an allen Expositionen im Hochgebirge.
Abseits gesicherter Pisten kritische Lawinensituation.

Schneedecke
  • Gefahrenmuster gm 6: lockerer Schnee und Wind
  • Gefahrenmuster gm 2: Gleitschnee

Bisher fielen verbreitet 40 bis 80 cm Schnee, lokal auch mehr. Bis am Morgen fallen verbreitet 30 bis 50 cm Schnee, besonders im Nordosten. Der Wind bläst stark bis stürmisch. Mit Neuschnee und stürmischem Südwind entstehen an allen Expositionen umfangreiche Triebschneeansammlungen.
Die Schneedecke ist allgemein störanfällig. Neu- und Triebschnee liegen verbreitet auf weichen Schichten, besonders oberhalb der Waldgrenze. Die Altschneedecke ist im Hochgebirge instabil. Trockene Lawinen können in bodennahen Schichten ausgelöst werden.
Die Schneedecke ist in tiefen und mittleren Lagen feucht.

Tendenz für morgen, Sonntag 17.11.2019

Weiterhin kritische Lawinensituation. Gross, Stufe 4.

© lawinen.report