+++ Das Skipassbüro öffnet am 2. Dezember +++
Die Bergbahnen sind geschlossen.
Wir sind ab 07.12.2019
wieder für sie da.
Last update 18.11 / 11:08:23
+++ Das Skipassbüro öffnet am 2. Dezember +++
Die Bergbahnen sind geschlossen.
Wir sind ab 07.12.2019
wieder für sie da.
Last update 18.11 / 11:08:23
AngeboteAngeboteOnline buchen
Start Wintersaison am 7. Dezember
Aufstiegsanlagen

Die Liftanlagen auf der Plose

Moderne Liftanlagen bringen unsere Gäste umweltbewusst und komfortabel in die Höhe und vereinen dabei modernste High Tech Anwendungen mit höchstem Fahrkomfort.

Auf der Plose sind im Winter 7 Lifte und verschiedene “Zauberteppiche” für Anfänger in Betrieb. Neben der Kabinenbahn Plose, die von St. Andrä bis auf 2050m Meereshöhe fährt und der Kabinenbahn Pfannspitz erledigen 4 moderne und komfortable Sessellifte sowie ein Skilift für Anfänger den Personentransport.

Im Sommer sind drei Anlagen in Betrieb, die Kabinenbahn Plose, die Kabinenbahn Pfannspitz und der Sessellift Palmschoss.

Hier finden Sie eine Aufstellung aller Lifte und technische Detailinformationen.

NameZustandLängeHöhen- unterschiedDauer
Plosegeschlossen2.68 km983 m9,02 min
Pfannspitzgeschlossen1.71 km554 m4,46 min
Schönbodengeschlossen1.47 km292 m4,55 min
Rossalmgeschlossen1.10 km321 m3,4 min
Rifugio CAIgeschlossen0.74 km273 m5,22 min
Palmschossgeschlossen0.99 km358 m8,14 min
Randötschgeschlossen0.25 km35 m1,40 min

Die ersten Lifte auf der Plose

Anno 1950

Die ersten  Liftanlagen entstanden zusammen mit dem Skigebiet. Die Familie Kahl hat bereits 1923 die erste kleine Skihütte auf den Bürstlingwiesen errichtet, heute wird die Gegend allgemein als ”Skihütte” bezeichnet. Zusammen mit Schwiegersohn Tinkhauser haben sie im Jahr 1950 auch den 1. Skilift auf der Plose gebaut.

Anno 1953
Die Familie Erler, Erbauer und Bewirtschafter des Hotel Kreuztal, baute im Jahr 1953 den ersten Lift in Kreuztal. Er wurde 1956 durch einen modernen Lift auf der doppelt langen Strecke bis knapp unterhalb des Schönjöchls, ersetzt.  Dieser Lift bekam den Namen ELERLIFT, später wurde er in Skilift SCHÖNJÖCHL umbenannt.

Anno 1958

Nachdem die Skihütte 1958 einem Brand zum Opfer gefallen war, kaufte der Brixner Kaufmann Jos. Ladurner die gesamte Liegenschaft, baute 1959 die Skihütte samt Sporthotel und Sessellift zum Pfannspitz und einen Skilift am Pfannspitz neu auf. Letzterer erhielt im  Volksmund den Namen des seinerzeitig beliebten Maschinisten Heini. Der Sessellift wurde hingegen auch LADURNERLIFT genannt.

Anno 1964

Der legendäre KORBLIFT nahm 08.Dezember 1964 seinen Betrieb auf.

Bereits seit 1964 verbindet eine Seilbahn das Dorf St. Andrä mit Kreuztal. Bis 1985/86 gab es sogar eine Verbindung weiter nach Brixen. Heute fährt die KABINENBAHN PLOSE von St.Andrä berghoch und bringt jährlich weit über 500.000 Besucher auf die Plose.

Anno 2010

2010 wurde der Sessellift „Rossalm“ seinem Betrieb übergeben: ein moderner 6-Sessellift mit Haube. Er macht  die besonders geschätzten Pisten der Pfannspitze leichter zugänglich und garantiert gleichzeitig komfortables Fahrgefühl mit hoher Förderleistung. Der Lift wurde von den Skifahrern mit Begeisterung angenommen.

Anno 2016

In der Wintersaison 2016/17 wurde die neue Kabinenbahn Pfannspitz in Betrieb genommen. Sie verfügt über 35 Kabinen, die jeweils 10 Personen transportieren. Die Kabinenbahn bringt eine deutliche Steigerung des Komforts der Verbindung von Skihütte auf die Pfannspitze. Die Kabinen bieten herrliche Rundumblicke. Gleichzeitig wird die bisherige Fahrzeit auf die Pfannspitze von ca. 15 ½ Minuten auf knapp 5 Minuten reduziert. Damit ist dieser Teil der Plose im Winter wie im Sommer schnell und bequem erreichbar.

©Plose Ski